Unfallversicherung


U
nfälle passieren – im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz und insbesondere in der Freizeit. Manche gehen glimpflich aus – andere können Ihre Existenz gefährden. Wir bieten Ihnen eine Unfallversicherung zu günstigen Konditionen, die Ihnen im Ernstfall neben einer Kapitalabfindung auch noch eine lebenslange Rente zusichert.


Highlights

Dieses Angebot gilt auch für Ihre Familienangehörigen und für Ihre Mitarbeiter.

Unsere Leistungen

  • Versicherungsschutz weltweit rund um die Uhr
  • Versicherungssummen für Tod, Invalidität und Krankenhaustagegeld mit Genesungsgeld für Kinder und Erwachsene
  • Versicherungsschutz auch bei Vergiftungen für Kinder unter 10 Jahren
  • Versicherungsschutz auch bei Vergiftungen für Kinder unter 10 Jahren
    Wahlrecht bei Vertragsabschluss zwischen einer erhöhten Kapitalzahlung oder einer Kapitalzahlung plus zusätzlicher Rentenzahlung im Falle der Invalidität


Schadensfall


Das Wichtigste nach einem Unfall ist, dass Sie sich sofort in ärztliche Behandlung begeben. “Das wird schon wieder” ist in keinem Fall angebracht und kann die Situation nur verschlimmern.

In jedem Fall gilt

  • Auch wir als Versicherer erwarten, dass Sie alles tun, was zur Minderung der Unfallfolgen beitragen kann.
  • Melden Sie uns dann bitte unverzüglich den Unfall. Tödliche Unfälle müssen innerhalb von 48 Stunden schriftlich angezeigt werden.
  • Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen.


Tipps & Hinweise

Die wichtigsten Merkmale der gesetzlichen und der privaten Unfallversicherung im Vergleich

Wer ist versichert? Welche Leistungen werden erbracht? Wir haben für Sie die wichtigsten Merkmale zusammengefasst.

Vereinssport – Versicherungsschutz beim organisiertem Sport

Der deutsche Sport ist organisiert im Deutschen Sportbund (DSB). Der DSB gliedert sich nach föderalen Gesichtspunkten in Landessportbünde. Die Landessportbünde haben es übernommen für ihre Mitglieder einen Versicherungsschutz beim Vereinssport zu organisieren.

Versicherungsschutz besteht für Vereine und deren Mitglieder bei satzungsgemäßer Tätigkeit im Rahmen versicherter Veranstaltungen. Berufssportler und gewerbliches Personal genießen hier keinen Versicherungsschutz. Zu den versicherten Veranstaltungen zählen z.B.:

  • Wettkampf und Vereinstraining
  • Mitgliederversammlungen
  • Vorstandssitzungen
  • Lehrgänge und Tagungen
  • Vereinsfeste
  • Ausrichtung von nationalen Meisterschaften

Nicht versichert ist z.B. die private Sportausübung der Mitglieder und die Durchführung rein kommerzieller Vereinsveranstaltungen.

Der Versicherungsschutz gilt weltweit und umfasst auch die Wege zu und von den versicherten Veranstaltungen.

Die Versicherung hat folgende Bestandteile:

  • Unfallversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Rechtsschutzversicherung

Besonderheiten im Versicherungsschutz bestehen für “gefährliche” Sportarten wie z.B. Luft-, Reit-, Wasser- und Motorsport, für diese Sportarten sind Zusatzversicherungen erforderlich.

Inhalt der Sportversicherung ist die Gewährung eines Grundabsicherungsschutzes nach dem Solidaritätsprinzip, dies entbindet aber nicht den einzelnen Sportler von der privaten Vorsorge.

Sportverletzung – ein Arbeitsunfall?

Im Normalfall übernehmen gesetzliche Krankenkassen (sowohl die gesetzlichen als auch die privaten) die Behandlungskosten nach einem Sportunfall. Im Falle einer Berufsunfähigkeit bedeutet das Lohnfortzahlung (max 42 Tage) und anschließend max. 78 Wochen Krankengeld (70 % des Bruttolohnes).

Ist der Verunfallte Mitglied eines Sportvereins und ist der Unfall beim Vereinssport eingetreten, tritt zusätzlich die Sportversicherung des Landessportbundes, über den der Verein des verunfallten Mitgliedes organisiert ist, ein. Die Sportversicherung zahlt die vertraglich vereinbarten Leistungen (z.B. für Invalidität, Tod, Tagegeld, Heil- und Bergungskosten).

Handelt es sich jedoch um einen Arbeitsunfall, besteht Versicherungsschutz im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft):

  • Der Betroffene bekommt statt des Krankengelds für die Dauer der Berufsunfähigkeit Verletztengeld.
  • Die Zuzahlungen für stationäre Behandlungen, Fahrtkosten, Heil-, Hilfs- und Arzneimittel entfallen.
  • Bei Berufsunfähigkeit besteht Anspruch auf Unfallrente.

Wann welche Versicherung eintritt, ist für den Laien oftmals schwer zu verstehen. Wir haben nachstehend die wichtigsten Punkte für Sie aufgeführt:

  • Schulsport:
    Schüler sind über den Gemeinde-Unfallversicherungsverband versichert. Gezahlt werden auch die Kosten, wenn ein Elternteil aufgrund des Unfalles zu Hause bleiben muß, um das Kind zu pflegen. Ist das Kind über die Eltern krankenversichert, können die dort versicherten Leistungen ebenfalls gefordert werden.
  • Kinder- und Jugendsport im Verein:
    Bei einem Sportunfall tritt die Sportunfallversicherung (siehe oben) des Vereins in Kraft. Die Kosten für die medizinische Behandlung, den Krankentransport und Krankenhausaufenthalt, Medikamente usw. werden entsprechend den Erstattungsgrundsätzen von den Krankenkassen in der Regel übernommen.
  • Betriebssport:
    Verletzt sich ein Mitarbeiter bei einem Betriebssport, ist er dann über die Firma gesetzlich unfallversichert, wenn es sich bei dem Sport um eine Maßnahme zur Gesunderhaltung und zur Wiederherstellung der Arbeitskraft des in dem Unternehmen Beschäftigten handelt. Nicht den Voraussetzungen eines Arbeitsunfalles zuzurechnen ist die Teilnahme an Veranstaltungen mit Wettkampfcharakter (wie z.B. Punkte- und Pokalspiele). Die Grenze zwischen Ausgleichs- und Wettkampfsport ist fließend, so daß jeder Arbeitnehmer vorsorglich eine private Absicherung (Unfall-/Berufsunfallversicherung) treffen sollte.
  • Vertragsamateur:
    Sportler, die ihren Sport gegen ein Entgelt ausüben, das über den steuerrechtlichen Aufwendungsersatz hinausgeht, sind gesetzlich unfallversichert.
  • Berufs-/Profisportler:
    Dieser Personenkreis ist über die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft unfallversichert.
  • Angestellte Trainer:
    Sie stehen in einem Arbeitsverhältnis und sind wie jeder Arbeitnehmer unfallversichert.
  • Wettkampf im Ausland:
    Für Sportler, die an Wettkämpfen im Ausland teilnehmen, sollte der Verein oder der Sportler selbst eine Auslandsreise-Krankenversicherung abschließen. Für Sportunfälle tritt die Sportversicherung ein, aber was ist, wenn man krank wird oder privat einen Unfall im Ausland erleidet und ärztliche Hilfe benötigt?

Ein gewisser Krankenversicherungsschutz besteht in Ländern, mit denen die Krankenkassen ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen haben. Hier werden nur die Regelleistungen ersetzt, wobei der Versicherte in den meisten Fällen in Vorleistung treten muss


Unser Service

Aktuelle Tipps und Hinweise – auch zur steuerlichen Handhabung und gesetzlichen Unfallversicherung